Shakes & Fidget - Das offizielle Supportforum  

Zurück   Shakes & Fidget - Das offizielle Supportforum > Community Area > Laberecke

Hinweis

Laberecke Hier könnt Ihr über Gott und die Welt reden.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
  #61  
Alt 20.09.2017, 21:49
Benutzerbild von BoehserSteve
BoehserSteve BoehserSteve ist offline
Raidleader
 
Registriert seit: 31.10.2011
Gilde: die Wilde Gilde
Beiträge: 4.837
Standard Update mehr Infos

Zitat:
Malware im CCleaner von Avast: Schadcode sammelte Nutzerinformationen

Bislang sind noch nicht alle Details zum CCleaner-Hack bekannt, doch allem Anschein nach sammelte die Malware eifrig Nutzerdaten und versendete diese an einen entfernen Rechner.

Laut Avast, zu dem der CCleaner-Hersteller Piriform seit kurzem auch gehört, haben über zwei Millionen Nutzer die verseuchte Version installiert (betroffen sind Nutzer mit einem 32-Bit-System). Rund einen Monat lang wurde die CCleaner-Version mit eingebauter Malware verteilt. Ganz wichtig für alle Nutzer ist nun: Updaten Sie auf die neueste Version 5.34!

CCleaner Opfer von Cyber-Attacke: Version 5.33 ist nicht sicher!
CCleaner dürfte den meisten Windows-Nutzern ein Begriff sein. Die beliebte Cleaning-Software ist auch in den CHIP Download-Charts immer unter den Top-Programmen vertreten und rangiert aktuell bei uns auf Platz 1. Umso schlimmer ist es, dass die CCleaner-Macher von Pirifom gehackt wurden und wohl fast einen Monat lang über die eigenen Download-Server eine mit Malware verseuchte Version von CCleaner angeboten haben.
Laut einer Sprecherin von Avast (Avast hat CCleaner vor kurzem übernommen) betrifft der Hack geschätzte 2,27 Millionen Nutzer, wie Business Insider berichtet.

Laut dem CCleaner-Herausgeber Piriform wurden von der Malware Nutzerdaten gesammelt, und zwar:
Der Name des Computers,
eine Liste der installierten Software inklusive der installierten Windows-Updates,
eine Liste aller laufenden Prozesse,
die MAC-Adresse der ersten drei Netzwerk-Adapter
sowie zusätzliche Informationen über Administrator-Berechtigungen
und das verwendete Windows-System.


http://www.chip.de/news/Malware-im-C...123247031.html
__________________
Danke Aahz!

Böhse Onkelz Interview 1989

Eindeutige Distanzierung von der Skinbewegung!
Sehr interessantes, aufschlussreiches Video!

1992 "Der Ententeich stinkt nach Giftmüll", absolut lesenswert!

Geändert von BoehserSteve (20.09.2017 um 21:52 Uhr)
Mit Zitat antworten
  #62  
Alt 10.01.2018, 13:59
Benutzerbild von BoehserSteve
BoehserSteve BoehserSteve ist offline
Raidleader
 
Registriert seit: 31.10.2011
Gilde: die Wilde Gilde
Beiträge: 4.837
Standard

Nicht nur Windows-PC-User, sondern auch User von Mac, Smartphones, Tablets sind betroffen
Der PC der Frau startete nach dem Update nicht mehr, sie hat einen Sempron-Prozessor und da denk ich, könnten auch andere betroffen sein

Sehr interessante Zusammenfassung inklusive vermuteter Insiderhandel von Intelaktien

Zitat:
Meltdown und Spectre: Ist meine CPU betroffen? Was muss ich tun?
https://www.pcwelt.de/a/meltdown-und...-apple,3449295

Zitat:
Intel-Chef stieß massiv Intel-Aktien ab - wegen CPU-Bug?
https://www.pcwelt.de/a/intel-chef-s...pu-bug,3449268
__________________
Danke Aahz!

Böhse Onkelz Interview 1989

Eindeutige Distanzierung von der Skinbewegung!
Sehr interessantes, aufschlussreiches Video!

1992 "Der Ententeich stinkt nach Giftmüll", absolut lesenswert!
Mit Zitat antworten
  #63  
Alt 13.01.2018, 07:51
Benutzerbild von DanLDSkal
DanLDSkal DanLDSkal ist gerade online
Shakes Pferd
 
Registriert seit: 23.07.2012
Gilde: Gildenkasse ist voll, kann nicht spenden
Beiträge: 1.265
Standard

Zitat:
WhatsApp: Schwere Sicherheitslücke in Gruppenchats entdeckt
Forscher der Ruhr-Universität Bochum haben eine Sicherheitslücke in der Verschlüsselung von WhatsApp gefunden, mit der sich Gruppenchats überwachen lassen. Praktische Angriffe sind damit aber nicht ohne Weiteres möglich.

WhatsApp weist eine Sicherheitslücke auf, die es zumindest theoretisch erlaubt, Mitglieder auch ohne offizielle Einladung in einen Gruppenchat zu schleusen. Alle weiteren an die Gruppe gesendeten Nachrichten lassen sich in der Folge abhören. Angreifer haben ferner die Möglichkeit, sämtliche Nachrichten innerhalb der Gruppe zu manipulieren - somit können sie auch den Angriff selbst verschleiern.

Entdeckt wurde die Sicherheitslücke von Forschern der Ruhr-Universität Bochum, die die Sicherheit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von WhatsApp, Signal und Threema untersucht haben. Die schlechteste Figur machte dabei WhatsApp - der geschilderte Angriff kann aber nicht ohne Weiteres durchgeführt werden. Er setzt Zugriff auf die zentralen Server von WhatsApp voraus, der für kriminelle Angreifer kaum zu erlangen ist. Denkbar sind Angriffsszenarien, in denen WhatsApp selbst beteiligt ist - möglicherweise könnte das Unternehmen auch von Regierungen gezwungen werden, entsprechende Angriffe auszuüben.

Der Angriff wird möglich, da die Teilnehmer einer Gruppe zentral vom Server verwaltet werden. Von dort aus kann jederzeit ein weiterer Teilnehmer hinzugefügt werden, der umgehend die Verschlüsselungsschlüssel mit den anderen Chat-Teilnehmern austauscht. Sämtliche weiteren in der Gruppe ausgetauschten Nachrichten können dann gelesen werden. Normalerweise ist es nur Administratoren einer Gruppe möglich, neue Mitglieder zu einer Gruppe hinzuzufügen - diese Einschränkung wird mit dem Angriff aber umgangen.

Gegenüber Wired bestätigte ein WhatsApp-Sprecher, dass die Sicherheitslücke in der beschrieben Form existiert. Sie lässt sich aber grundsätzlich recht einfach aufdecken, denn wann immer ein Mitglied einer Gruppe hinzugefügt wird, erscheint ein entsprechender Hinweis im Chat. Insbesondere in kleinen Gruppen, in denen sich alle Mitglieder kennen, fällt es also schnell auf, wenn Mitglieder eingeschleust werden.

Gruppennachrichten können abgefangen und manipuliert werden
Die Angreifer haben ihrerseits aber die Möglichkeit, den Angriff zu verschleiern: Da sie den Server kontrollieren, können sie alle Nachrichten abfangen und blockieren - zum Beispiel solche, in denen ein Gruppenmitglied die anderen auf den Eindringling hinweist. Auch könnten Nachrichten gänzlich manipuliert werden, um zum Beispiel eine Erklärung für das neue Mitglied zu liefern.

Das grundsätzliche Problem, das die Forscher beschreiben, besteht darin, dass der Server Kontrolle über die Mitglieder eines Gruppenchats hat. Ist der Server kompromittiert, ist folglich auch die Gruppe nicht mehr sicher. Der Messenger Signal, der grundsätzlich auf die gleiche Art und Weise verschlüsselt, weist das beschriebene Problem nicht auf: Um dort Mitglieder in Gruppenchats zu schleusen, bräuchte es nicht nur Kontrolle über den Server, sondern auch die geheime Gruppen-ID, die sich nicht ohne direkten Kontakt zu einem der Gruppenmitglieder herausfinden lässt.

http://www.chip.de/news/WhatsApp-Sch...131588780.html
__________________
Hab meine Traumfrau gesehen. Und, was haste gesagt? Hallo Schatz, wie war dein Tag!
Für Bug-Meldungen (aktualisiert am 28. Mai 2018):
5a: Mac OS 10.12.6, Chrome Version 66.0.3359.181 (Offizieller Build) (64-Bit)
Addons: New New Tab Page, kein Ad-Blocker,
Flash 29.0.0.171, Internet über Glasfaser oder Handy
5b: Huawei P10 Lite mit Android 7.0, Client v2.81.186
6-8: W1 Krieger, S1 Magier, S26 Assassine Deutsch
9: Cache im Browser geleert, Browser/App neu gestartet
Mit Zitat antworten
  #64  
Alt 04.06.2018, 16:20
Benutzerbild von BoehserSteve
BoehserSteve BoehserSteve ist offline
Raidleader
 
Registriert seit: 31.10.2011
Gilde: die Wilde Gilde
Beiträge: 4.837
Standard

Zitat:
Abzocker sagen "Bitten rufen Sie uns an" - Da sagen wir nicht nein

G DATA Software AG

Am 12.07.2017 veröffentlicht 401.154 Aufrufe 11.267 275
In den letzten paar Wochen waren die Schlagzeilen angefüllt mit Berichten über Ransomware und andere virtuelle Störenfriede. Da die Furcht vor Schadsoftware für Viele alltäglich ist, versuchen Abzocker natürlich, davon zu profitieren. Unser Sicherheitsexperte Tim Berghoff hat sich als argloses Opfer ausgegeben und mit einer dieser Abzock-Hotlines telefoniert.
https://www.youtube.com/watch?v=xNskW4RVbQY
__________________
Danke Aahz!

Böhse Onkelz Interview 1989

Eindeutige Distanzierung von der Skinbewegung!
Sehr interessantes, aufschlussreiches Video!

1992 "Der Ententeich stinkt nach Giftmüll", absolut lesenswert!
Mit Zitat antworten
Die folgenden 3 User sagen "Danke" zu BoehserSteve für dieses Posting:
  #65  
Alt 22.06.2018, 09:55
Clonezilla Clonezilla ist offline
Abenteurer
 
Registriert seit: 11.10.2016
Gilde: Anarchy 13 auf S31
Beiträge: 254
Standard

Moin moin

Da hier einige Elder Scrolls Online spielen, dachte ich mir, könnte nicht schlecht sein, folgende Infos zu posten.
Denn unter anderem wurde auch in diesem Spiel eine Spyware entdeckt.
Hier zum Artikel auf heise.de :

Red-Shell-Gamer-bemaengeln-Spyware-in-Steam-Titeln
__________________
------------------------------------------------------------
Skøl Clonezilla

S31, Anarchy 13
------------------------------------------------------------
Beginne den Tag mit einem Lächeln,
dann hast du's hinter dir...
------------------------------------------------------------
Für Bugreport:
5a:
Chromium 66.0.3359.181, keine Addons, Flash 29.0.0.171
Xubuntu 18.04 64bit, Telekom DSL
5b:
HD-App 2.81.186, Huawei P9, Android 7.0
WLAN - Telekom, mobil - Vodafone
------------------------------------------------------------
Mit Zitat antworten
  #66  
Alt 22.06.2018, 09:58
Benutzerbild von BoehserSteve
BoehserSteve BoehserSteve ist offline
Raidleader
 
Registriert seit: 31.10.2011
Gilde: die Wilde Gilde
Beiträge: 4.837
Standard

Danke

aber das Thema ist weit umfangreicher. Es betrifft mehrere grosse Spieleanbieter und es wurde in den meisten Fällen schon entfernt oder angekündigt, das zu tun.

ESO-Entwickler patchen aus Versehen „Spyware“ ins MMORPG
https://mein-mmo.de/eso-aus-versehen-spyware/
Nach ESO-Ärger und Pranger-Posts killen zig MMOs ihre „Spyware“
https://mein-mmo.de/eso-aerger-nachw...l-mmo-spyware/
News
Red-Shell-Skandal - Macher der heimlichen Tracking-Software verteidigen sich
Red Shell sammelt Daten in Spielen wie Civilization 6, ohne den Spieler zu informieren. Das Programm sei aber harmlos, betonen die Entwickler.
__________________
Danke Aahz!

Böhse Onkelz Interview 1989

Eindeutige Distanzierung von der Skinbewegung!
Sehr interessantes, aufschlussreiches Video!

1992 "Der Ententeich stinkt nach Giftmüll", absolut lesenswert!

Geändert von BoehserSteve (22.06.2018 um 10:02 Uhr)
Mit Zitat antworten
Die folgenden 2 User sagen "Danke" zu BoehserSteve für dieses Posting:
  #67  
Alt 22.06.2018, 10:08
Clonezilla Clonezilla ist offline
Abenteurer
 
Registriert seit: 11.10.2016
Gilde: Anarchy 13 auf S31
Beiträge: 254
Standard

Ja, stand in diesem Artikel auch, aber da ich keins davon spiele, hatte ich in der Richtung auch nicht weiter recherchiert.
__________________
------------------------------------------------------------
Skøl Clonezilla

S31, Anarchy 13
------------------------------------------------------------
Beginne den Tag mit einem Lächeln,
dann hast du's hinter dir...
------------------------------------------------------------
Für Bugreport:
5a:
Chromium 66.0.3359.181, keine Addons, Flash 29.0.0.171
Xubuntu 18.04 64bit, Telekom DSL
5b:
HD-App 2.81.186, Huawei P9, Android 7.0
WLAN - Telekom, mobil - Vodafone
------------------------------------------------------------
Mit Zitat antworten
Folgende User bedankten sich bei Clonezilla für das Posting:
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:25 Uhr.


Powered by vBulletin® Version 3.8.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.
Copyright by 'Playa Games GmbH'